Texte, die verkaufen: 5 Tipps

Written by Urs on . Posted in Messe CEO

Urs Seiler: «Verzeihen Sie, dass ich einen so langen Brief schreibe ...»
Urs Seiler: «Verzeihen Sie, dass ich einen so langen Brief schreibe …»

[English language version hereunder]

5 Regeln, mit denen Ihre Mitarbeitenden auf allen Stufen Texte formulieren, die Mehrwerte schaffen: Mehr Kunden, mehr Budgets, mehr Umsatz.

..1) Ihr Titel hat Storytelling-Qualität, wie er in einer Boulevardzeitung steht.

..2) Dialoge beginnen immer mit dem Gegenüber, nie mit «wir».

..3) Emotionale, farbige anstatt rationale Worte kommen an und bleiben länger in Erinnerung.

..4) Der letzte Satz ist stets die Aufforderung an den Gesprächspartner, jetzt etwas (was? wann?) zu unternehmen.

..5) Jeder gute Akquise-Brief endet mit einem (intelligenten) P.S. Das ist Ihre Akquisebotschaft.

Komplizieren ist einfacher, als vereinfachen. Das ist der Grund, weshalb Johann Wolfgang von Goethe Frau von Stein schrieb: «Verzeihen Sie, dass ich einen so langen Brief schreibe. Aber ich hatte keine Zeit für einen kurzen.»

Worte sind Handlungen. Mit obigen 5 Regeln lösen Ihre Mitarbeitenden kreative Handlungen aus. Auf Messen, in Pitches, in Offertstellungen, im Web, sogar auf Ihren Rechnungen.

P.S. Dialoge führen wie die Journalisten von Smartville: Für ein Budget von CHF 12’000 haben wir einem Kunden schon im zweiten Monat der Zusammenarbeit mit Smartville zu einem Zusatzumsatz von CHF 8’000,– verholfen. Kommunizieren Sie auf hoher Ebene. Hier. Rufen Sie uns an: Smartville Agentur AG, Tel. +41 (0)44 240 41 50.

______________

Messen
Ihr Messeerfolg entsteht nicht am Messestand, sondern durch die (kreativen) flankierenden PResse-Massnahmen vor, während und nach der Messe. Keine Messe ohne PResse. Und das Geschäft machen wir nach der Messe.


Web-Texte

So gelingt es Ihnen, nicht nur ein grafisches unverwechselbares Werbefenster zu gestalten, sondern auf dem weltweiten Netz auch textlich anzukommen: Schaffen Sie eine Online-Heimat für Ihre Kunden. Sprechen Sie über sein Unternehmen, seine Branche, seine Kunden – und dann über den Nutzen der Zusammenarbeit mit Ihnen und wie Sie ihn erfolgreich machen.


Presse

Wie schaffen Sie es, mit Ihrem Pressetext durch das Nadelöhr des Redaktionspultes in die redaktionellen Spalten zu gelangen? Regelmässig und nicht nur episodisch?
 Die Erfahrung zeigt, dass es in den Unternehmen häufig nicht an Textern, aber an der Zeit für das aufwendige Nachfassen bei den Redaktionen fehlt. Matchmaking mit den Redaktionen ist das Erfolg versprechende Merkmal.


Verkaufen

Life’s a Pitch. Auftragswettbewerbe gewinnt man nicht in der Bibliothek des Verstandes, sondern im Theater des Herzens. Sämtliche Ihrer Kampagnen müssen darauf angelegt sein, Response auszulösen. Diese Verkaufsorientierung leistet einen entscheidenden Beitrag zum Erreichen Ihrer Markenziele.

 

Urs Seiler / www.smartville.ch

copy that sells: 5 tips

Written by Urs on . Posted in Messe CEO

Urs Seiler: «Verzeihen Sie, dass ich einen so langen Brief schreibe ...»
Urs Seiler: «Excuse me for writing such a long letter but…»

These 5 rules will enable all levels of your staff to write copy and conduct dialogues that add value. The result: more customers, more budgets, more sales.

..1) Your title must have a storytelling tone, as seen in the tabloid press.

..2) Dialogues should always begin with the person or company to be addressed, never with “we”.

..3) Forget rational. Emotional and colourful words make a greater impact and stay in people’s memories for longer.

..4) The last sentence should always spur the other party into taking action (what? when?).

..5) Every good pitch letter ends with an (intelligent) P.S. This is your pitch message.

It’s easier to complicate than to simplify. This is why Johann Wolfgang von Goethe wrote to Frau von Stein: «Excuse me for writing such a long letter but I had no time for a shorter one.»

Words are actions. With these 5 rules, your staff will set off a chain of creative reactions. At trade fairs, in pitches, in writing offers, on the web and even on your invoices.

P.S. Holding dialogues like journalists at Smartville makes good sense: for a budget of CHF 12 000, we helped a customer increase sales by CHF 8 000 within the second month of working together. You too can communicate at top level. By calling us here at Smartville on +41 (0)44 240 41 50.

______________

Fairs
Success at trade fairs depends not on what happens at your stand but on (creative) parallel PRess activities during and after the fair. A fair without the PRess: a mess.

Web
How to succeed not only in designing a graphically unique advertising window but in positioning your content on the worldwide net: Create an on-line home for your customers. Talk about their company, their line of business, their customers – and then about the advantages for them of working with you and how you can make them successful.

Press
How do you manage to get your press copy through the ‘eye of the needle’ of the editor’s desk into the editorial columns? On a regular basis, not just once?
Experience shows that, often, it is not a lack of pen-pushers in a company, but a lack of resources for time-consuming match-making with the editors of your target media. Smartville can do that. And, together with you, exponentially expand your press coverage at international level.

Selling
Life’s a Pitch. Pitches and orders are not won in the library of the mind but in the theatre of our hearts. And all your campaigns must be designed to trigger responses. Pursuing this selling strategy will help you make a decisive contribution to achieving your market aims.

 

Urs Seiler / www.smartville.ch